Arbeitnehmende der Zukunft: Was will die Generation Z?

Die Rekrutierung und Bindung von Mitarbeitenden ist in Personalabteilungen ein zentrales Thema. Da unterschiedliche Generationen mitunter spezifische Vorstellungen von einem attraktiven Arbeitsplatz mitbringen, hat das Institut ifaa in einem Faktenblatt die Erwartungen der jüngsten Generation auf dem Arbeitsmarkt – der Generation Z – zusammengetragen. Daraus ergeben sich Strategien, die Ihr Unternehmen für junge Bewerber:innen attraktiv werden lassen.

Karriere oder Familie, Sicherheit oder Freiheit – was erwartet die jüngste Generation auf dem Arbeitsmarkt – die Generation Z – von ihrem Job? In einem Faktenblatt zeigt das ifaa (Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.) auf Basis aktueller Studien auf, dass die Generation Z zwar in vielen Aspekten der vorangegangenen Generation Y ähnelt, jedoch einige Werte und Ziele anders priorisiert. Wenn Sie über solche generationenspezifischen Vorlieben Bescheid wissen, können Sie jungen Arbeitnehmenden attraktive Arbeitsbedingungen bieten.

Wer gehört zur Generation Z?

Obgleich die Aufteilung der Gesellschaft in Generationen unvermeidlich eine Vereinfachung und Ausklammerung individueller Unterschiede bedeutet, lassen sich auf diese Weise altersabhängige Tendenzen identifizieren. Gemäß der Klassifikation von Klaffke und Wedel (2014) bilden die Geburtenjahrgänge 1996 bis 2009 die Generation Z, während die Generation Y die Jahrgänge 1981 bis 1995 umfasst.

Welche Werte sind der Generation Z wichtig?

Mehr noch als die Generation Y gewichtet die Generation Z Freundschaften und Familie höher als Erfolg und Karriere (Calmbach, Borgstedt, Borchard, Thomas & Flaig, 2020). Zudem misst sie Sicherheit viel Wert bei und betrachtet den Beruf  vornehmlich als Mittel zu finanzieller Absicherung (Waffenschmidt, 2018). Trotzdem sind Freiheit und Unabhängigkeit in der individuellen Lebensführung von großer Bedeutung für Angehörige der Generation Z (Papasabbas & Pfuderer, 2021). Auch liegen ihnen soziale Verantwortung, Toleranz, Gerechtigkeit, Diversität und Umweltbewusstsein am Herzen (Deloitte, 2021). Ebenfalls zum Wertekonsens der jüngsten Generation am Arbeitsmarkt gehören Gesundheit und persönliches Wohlbefinden (ifaa, 2022).

Was erwartet die Generation Z von Unternehmen?

Aus diesen Wertehaltungen ergeben sich Erwartungen der Generation Z gegenüber ihren zukünftigen Arbeitgebenden. Folgende Aspekte sollten Sie bei der Rekrutierung junger Mitarbeitenden im Kopf haben, um als attraktives Unternehmen aufzutreten und junges Personal langfristig an sich zu binden (ifaa, 2022):

Zwei junge Frauen schütteln einander die Hand.

Im direkten Austausch lassen sich individuelle Wünsche und Bedürfnisse am besten besprechen. (Foto: George Milton – Pexels.com) 

  1. Junge Arbeitnehmende schätzen ein gutes Betriebsklima sehr (Albert, Hurrelmann, Quenzel & Schneekloth, 2019; Papasabbas & Pfuderer, 2021). Dieses können Sie beispielsweise über Angebote zu Teambuilding oder Konflikt- und Fehlermanagement fördern oder durch regelmäßige Personalbefragungen zur Atmosphäre im Unternehmen.

  1. Die Generation Z strebt nach Selbstverwirklichung und persönlicher Weiterentwicklung (Randstad Deutschland, 2021; Zenjob, 2021). Heben Sie also bereits in der Stellenausschreibung und im Bewerbungsgespräch hervor, dass Sie in die Weiterbildung Ihres Personals investieren. Im direkten Gespräch können entsprechend dem individuellen Bedarf passende Weiterbildungsoptionen identifiziert werden. Außerdem kommt regelmäßiges konstruktives Feedback gut an, das sich an den individuellen Bedarfen der Beschäftigten orientiert.

  1. Work-Life-Balance schreibt die Generation Z groß. Mehr noch als die Generation Y wünscht sie sich eine klare Trennung von Berufs- und Privatleben (Papasabbas & Pfuderer, 2021). Mobiles Arbeiten ist demnach nicht unbedingt ein Muss-Kriterium für junge Bewerber:innen, bedeutsamer ist oft eine flexible Zeiteinteilung (Adenauer, 2018). Wenn es die Tätigkeit zulässt, können Sie zwar mit Homeoffice oder Gleitzeitmodellen punkten, doch lohnt sich ein offenes Gespräch mit den Mitarbeitenden über ein zu ihrer Lebenssituation passendes Modell. Auch Schulungen im Zeitmanagement für eine erfolgreiche freie Zeiteinteilung sind ratsam.

  1. Ein angemessenes Gehalt ist der Generation Z sehr wichtig, da sie nach Gerechtigkeit und Sicherheit strebt (Waffenschmidt, 2018). Die Höhe der Entlohnung per se steht demnach nicht im Vordergrund, sondern dass Sie bei der Festsetzung des Gehalts auf Fairness achten.

  1. Die Generation Z honoriert es, wenn Sie in Gesundheit und Wohlbefinden Ihres Personals investieren. In einer Studie war dies für 70 Prozent der Befragten entscheidend bei der Jobsuche (Weitzel, Maier, Weinert, Pflügner, Oehlhorn & Wirth, 2020).

  1. Weisen Sie junge Mitarbeitende auf Möglichkeiten hin, sich mit eigenen Ideen, z. B. in Projektgruppen, in die Gestaltung von Abläufen und Aufgaben im Unternehmen einzubringen. Dies befriedigt das Bedürfnis der Generation Z, gebraucht zu werden und sich als selbstwirksam zu erleben (Randstad Deutschland, 2021).

  1. Die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit nimmt für die Generation Z einen enormen Stellenwert ein. Heben Sie daher von Beginn an das übergeordnete Ziel hervor, welches mit der Tätigkeit verfolgt werden soll, damit sich Beschäftigte als Teil eines großen Ganzen erleben (Albert et al., 2019).

  1. Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme tragen ebenfalls dazu bei, dass junge Arbeitnehmende ihre Tätigkeit als sinnstiftend empfinden, was der Generation Y bereits ein großes Anliegen war, für die Generation Z jedoch zusätzlich an Bedeutung gewonnen hat (Papasabbas & Pfuderer, 2021).

  1. Pflegen Sie ein gutes Image. Die Generation Z setzt sich für Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit ein und erwartet dies zunehmend auch von ihren Arbeitgebenden (Weitzel et al., 2020).

Wie Sie up to date bleiben

Freiheit, Sicherheit, Gesundheit, Gerechtigkeit und Anerkennung sind vielen jungen Arbeitnehmenden heutzutage ein Anliegen. Jedoch sind auch innerhalb der Generation Z individuelle Unterschiede und Subgruppen vorhanden. Um trotzdem individuell auf die Bedürfnisse und Interessen Ihres Personals reagieren zu können, sollten Sie regelmäßige Befragungen ihrer Mitarbeitenden vornehmen. Auch Persönlichkeitsfragebögen für Angestellte und gezielte Fragen im Bewerbungsgespräch sind hilfreich, damit Sie ein klares Bild von potenziellen Mitarbeitenden erhalten.

Literaturliste zum Download